Ines Kaiser: Mit der Selbstständigkeit hat sich ein Lebenstraum erfüllt

Neu im JobCoaching-Team ist Ines Kaiser. In Zeiten beruflicher Erfüllung und stetiger Entwicklung, aber auch großer Herausforderungen, kam ihr erstmals in den Sinn, sich eines Tages selbstständig zu machen. Nach über fünfzehn Jahren des inneren „Herandenkens“ und weiteren vielfältigen beruflichen Erfahrungen hat sie sich ihren Traum erfüllt und den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. „Ich hatte gute, motivierende Berater sowohl im privaten, als auch im beruflichen Umfeld. Dafür bin ich sehr dankbar. Die Zeit für diese Entscheidung war wohl einfach gekommen“, sagt sie.

Ines Kaiser arbeitet jetzt mit JobCoaching Training & Personalentwicklung zusammen.

Ines Kaiser hatte zunächst schon von Kindesbeinen ein ganz besonderes Interesse – sie bemerkte früh, dass sie ein Faible für Fremdsprachen hat. „Ich lernte schon ab der dritten Klasse Russisch, und ab der vierten merkte ich, dass mir das sehr leicht fiel“, erzählt sie. Mit Englisch ging es ebenso weiter. Und so hatte sie im Abitur Englisch und Russisch als Leistungskurse und hat diese beiden Sprachen immer weiter gepflegt. „Ich entschied mich für einen Studienaufenthalt in Kaliningrad/Russland“, berichtet sie. Sie lebte in einer russischen Familie, die sie wie eine Tochter aufnahm, und später im Wohnheim, wo sie als 21-Jährige etwas mehr Eigenständigkeit leben konnte. „Zu meiner Familie habe ich aber weiter einen sehr engen Kontakt gehalten. Und das tue ich bis heute“, sagt sie. Durch die Russischkurse an der Universität und die Praxis im Land lernt sie Russisch „bis in die Tiefe“. 

Zurück in Deutschland arbeitet sie zunächst in einem Unternehmen und studiert dann European Studies mit Schwerpunkt Wirtschaftswissenschaften. „Viele Türen öffnen sich nur, wenn man einen vollwertigen Abschluss hat“, sagt sie, und da weiß sie längst, dass sie den Ehrgeiz hat, genau daran zu arbeiten. Sofort nach dem Studium bekommt sie einen Job in einer Industrie- und Handelskammer und wird zuständig für Russland und Asien. Zunächst als Sachbearbeiterin, später als Referentin mit eigenen Mitarbeitern. „Ich habe Unternehmen zu Internationalisierung und Personalentwicklung beraten und bin mehrere Male im Jahr mit Firmen nach Russland und in die Ukraine gereist, um Kontakte aufzubauen“. Für all diese Kontakte legt sie zuvor selbst den Grundstein, baut Kooperationen auf.

Darin und vor allem in der Beratung von Unternehmen findet sie Erfüllung. Die Möglichkeit, zu helfen und zu begleiten, empfindet sie als sehr bereichernd. In dieser Zeit entsteht der Gedanke, sich später damit selbstständig zu machen. Ein fünftägiger Management-Kurs, der ihr extrem gut gefällt, sowie ein Workshop zum Thema Fehlerkultur bestärken sie weiter in ihrem Vorhaben. 

2013 nimmt sie berufsbegleitend – in dieser Zeit arbeitet sie als Projektmanagerin an einem wissenschaftlichen Institut – ein Studium der Wirtschaftspsychologie auf. „Bis dahin hatte ich viel gute, aber auch schlechte Führung erlebt, und wollte dem Ganzen unbedingt mehr auf den Grund gehen“, erzählt sie. So entscheidet sie sich für Führungs- und Personalpsychologie als Schwerpunkte ihres Studiums. In ihrer Masterarbeit forscht sie zu den Auswirkungen destruktiver Führung und den Möglichkeiten, dem zu begegnen. 

Direkt an das Studium schließt sie eine Ausbildung als Personal und Business Coach an. „Diese Ausbildung hat mich sehr bereichert. Die Herangehensweise, die Methoden, die Möglichkeiten zu helfen und zu begleiten, die innere Haltung, die man sich erarbeiten muss, um ein guter Coach zu sein, die Fokussierung auf den Klienten – das hat mich wahnsinnig begeistert“, sagt sie und macht erste Coachings für Kollegen und Freunde. Nach einiger Zeit schließt sie eine Ausbildung zur Mediatorin an – als schlüssige und sinnvolle Ergänzung zu ihren bisherigen Qualifikationen. Auch hier folgen schnell erste Mediationen im Wirtschaftsbereich.

Ines beschäftigt sich mit Kommunikations- und Gesprächstechniken, systemischen Beratungsmethoden, Vorgehensweisen im Business Coaching, Konfliktursachen und Konfliktmanagement, lösungsorientiertem Coaching, psychologischen Methoden und Hintergründen guter Führung und Mitarbeiterbindung, gesundheitsförderlicher Arbeit und vielen weiteren Themen. Nach einem Existenzgründercoaching – übrigens bei JobCoaching – Training & Personalentwicklung, fällt endgültig die Entscheidung für die Selbstständigkeit. Aufgrund ihrer Sprachaffinität entscheidet sie sich, Coachings und Seminare auch in Englisch und Russisch anzubieten.

Ihre Prämisse besteht darin, gemeinsam mit dem Klienten / der Klientin neue Wege zu erarbeiten, mit viel Empathie und Einfühlungsvermögen persönliche und berufliche Entwicklungsprozessen zu begleiten, eine positive und stärkende innere Haltung zu entwickeln und letztlich dorthin zu kommen, wo Interessen, Wünsche und Kompetenzen sinnvoll zusammengeführt werden können.

„Mein Wunsch ist es, meine langjährige Erfahrung in der Beratung von Unternehmen in Magdeburg bzw. Sachsen-Anhalt und meine Kenntnisse aus Psychologie-Studium, Coaching und Mediation zu bündeln und so individuell, praxisnah und kreativ bei der Findung künftiger Wegen und Chancen zu unterstützen“, sagt Ines Kaiser. „Ich freue mich auf viele spannende Gespräche und Begegnungen!“

Kontakt:

JobCoaching, Training & Personalentwicklung
Standort Magdeburg

info@jobcoaching-jetzt.de