Systemisch lösungsorientiertes Coaching

Angebot für Coaches, Trainer und Pädagogen

Teil 1: Menschenkenntnis / Psychographie im Umgang mit sich selbst und mit anderen

Menschen sind verschieden, sowohl was ihre Kompetenzen betrifft als auch ihre Schwächen. Sich selbst und andere realistisch zu sehen, ist entlastend und fördert Selbstbewusstsein und Respekt. Im Wort ‚Anerkennen‘ steckt das Wort ‚Erkennen‘. Nur wer sich selbst kennt, kann seine Stärken ausspielen und seine Schwächen ausgleichen. Im ersten Workshop lernen wir uns kennen im Spiegel eines bewährten Modelles zur Menschenkenntnis. Es verdeutlicht individuelle Wege zur Problemlösung und Persönlichkeitsentwicklung.

Teil 2: Veraltete Lösungsstrategien erkennen: Bewusstheit fürs eigene TUN erlangen (Innere Antreiber)

Im zweiten Workshop lernen wir einige typische alte Lösungsstrategien und ihre konstruktiven Alternativen kennen und anwenden.

Probleme entstehen weniger durch falsches Verhalten als durch veraltete Lösungsstrategien. Warum? Wenn wir Fehler machen, erkennen wir das und ändern unser Verhalten. Wenn wir jedoch einer bewährten Lösungsstrategie folgen, begreifen wir nicht, dass wir damit Probleme erzeugen. Und statt unser Verhalten zu ändern, verstärken wir es.

Teil 3: Probleme sind kompliziert, Lösungen sind einfach!

Wenn jemand die Situation schildert, in der er sich aktuell befindet, dann stellt sie sich in der Regel als kompliziert dar. ILP-Coaching-Erfahrungen zeigen, dass wirksame Schritte zur Lösung dagegen einfach sind.

Dieser dritte Workshop steht unter dem Motto: Probleme sind kompliziert, Lösungen sind einfach! Sie lernen drei der wirksamsten lösungsorientierten Methoden kennen und im Jobcoaching anzuwenden.

Teil 4: Stress-Situationen als Chancen für Neuorientierung und Wachstum (TIT FOR TAT)

In den Zeiten, in denen das Leben sich leicht und angenehm gestaltet, haben wir wenig Anlass, uns weiter zu entwickeln. Wir umgehen unsere Schwachstellen und übergehen die in uns schlummernden Konfliktherde.

Aber wie es das Unglück (oder Glück) will, werden wir mit Herausforderungen konfrontiert, die uns das Leben schwierig und belastend erscheinen lassen. Auch wenn uns das nicht gefällt, so liegt darin die Chance, genau das dazu zu gewinnen, was uns weiterbringt. Das ist Thema des vierten Workshops.

Teil 5: Raus aus den Fallen: Autonomie und Gesundheit

Es gibt ‚bewährte‘ Möglichkeiten, wie Menschen sich selbst schaden – sich übermäßig zu sorgen oder sich unnötig abhängig zu machen oder ständig an sich selbst zu zweifeln.

Diese drei Fallen Sorge, Abhängigkeit und Selbstzweifel sind typspezifisch, das heißt jeder hat es in der Hauptsache mit nur einer Falle zu tun. Fallenverhalten erzeugt Stress, bei sich und anderen und kann zu gesundheitlichen Schäden führen. Im fünften Workshop lernen wir die typspezifischen Fallen und Wege aus den Fallen kennen. Zugleich befassen wir uns mit dem Thema: Wie können wir andere bei der Lösung von Problem- und Stresssituationen unterstützen?

Teil 6: Praktische Anwendung und Vertiefende Übungen

In diesen Workshop wollen wir gemeinsamen die Methodik in Anwendung bringen und vertiefen. Wir werden in Gruppen und mit Fallbeispielen üben. Gemeinsam werden Strategien erarbeitet, wann und wo wir diese Strategien im Jobcoaching einsetzen und in der Arbeit mit den Klienten nutzen können.

Es geht um Umsetzungsmöglichkeiten, Erfahrungsaustausch und ums MACHEN!